Donnerstag, 29. Oktober 2020

Generalversammlung

Am Freitag den 24.01.2020 wurde gemäß Satzung die obligatorische Jahreshauptversammlung abgehalten. Nachdem sich vierzig Mitglieder im Saal eingefunden hatten, eröffnete der erste Vorsitzende Karsten Ott die Jahreshauptversammlung. Ein besonderer Gruß ging an die Kommandanten, die Vertreter des Gemeinderates, KBM Dieter Schöll und Bgm. Stefan Hemmerich. Zum Gedenken an die Verstorbenen, erhoben sich die Gäste von ihren Plätzen.

Im Jahr 2019 zählt die Feuerwehr Reichenberg 62 Aktive, 58 Passive, 1 Ehrenmitglied und 10 fördernde Mitglieder. Im April ging die erste Veranstaltung der Feuerwehr mit dem Ostermarkt los, danach folgte die Maibaumaufstellung, ein Tag der offenen Tür im September, der jährliche Kameradschaftsabend und kurz vor Weihnachten die erste Weihnachtsfeier für die Mitglieder an der Pergola. Die Kameraden und Kameradinnen besuchten im vergangen Jahr wieder einige Jubiläums Feste verschiedener Feuerwehren.

Der erste Kommandant berichtete, dass die Feuerwehr Reichenberg 2019 zu 131 Einsätzen alarmiert wurde. Darunter waren 14 Brandeinsätze, 26 technische Hilfeleistungen, 1 Gefahrguteinsatz,
7 Sicherheitswachen und stolze 83 First Responder Einsätze. Zu den größeren Einsätzen zählte der
11 Stunden Einsatz auf der A3 mit drei brennenden LKW´s, ein tödlicher Verkehrsunfall an einem Samstagabend mit mehreren Motorrädern, der Ackerbrand in Limbachshof und der Dachstuhlbrand in Lindflur der bis in die Morgenstunden andauerte.

Die Feuerwehr Reichenberg zählt 57 aktive Mitglieder, darunter sind drei in einer Doppelmitgliedschaft, 5 Jugendliche, 14 First Responder und 19 Atemschutzgeräteträger. Im Jahr 2019 wurden 45 Übungen abgehalten und 14 Kameraden und Kameradinnen nahmen an Ausbildungen im Landkreis oder in der Feuerwehr Schule Würzburg teil. Ein Kamerad machte den LKW Führerschein, die Kosten hierfür übernahm die Gemeinde Reichenberg.

Des Weiteren berichtete der Kommandant, dass 2019 ein Generator-Anhänger Lima 900/50  angeschafft und das neue TLF 3000 St. Mercedes Benz mit Lenter Aufbau bestellt wurde. Die Feuerwehr Reichenberg nahm an einer überregionalen Großübung der Deutschen Bahn in Kirchheim teil und an einer Großübung im Stadtgebiet mit über 250 Einsatzkräften und 30 Verletzten. Herr Schmidt bedankte sich für 250 Stunden Eigenleistung, die bei Wartungen und Geräteprüfungen angefallen sind.

Michael Köller, der die Jungendabteilung der Feuerwehr leitet, berichtete dass seine 5 Jugendlichen jede 14 Tage die Möglichkeit haben, an einer Übung teilzunehmen. Drei der Jugendlichen nahmen erfolgreich am Wissenstest teil. Im Jahr 2020 ist geplant, dass die Gruppe an einem Landkreiszeltlager, Wissentest und an einer Leistungsprüfung teilnimmt.

Bgm. Stefan Hemmerich dankte in seinen Grußworten den Aktiven. Jung und Alt arbeiten in der Reichenberger Feuerwehr sehr gut zusammen. Bürgermeister Hemmerich hofft, dass es mit dem TLF 3000 gut voran geht und es bis zum Fest 2021 fertiggestellt wird. Die Qualität der Feuerwehr ist Wahnsinn und es gibt immer eine sehr gute Rückmeldung aus der Gemeinde. Herr Hemmerich findet es super, dass die Feuerwehr Reichenberg, die Feuerwehr Fuchsstadt bei der Planung der First Responder Gruppe mit ihrer Erfahrung tatkräftig unterstützt hat und wünscht sich, dass die Zusammenarbeit im Markt Reichenberg so weitergeht.

KBM Dieter Schöll überbrachte die Grußworte der Landkreisführung. Ein besonderen Dank für das Jahr 2019 von KBR Reitzenstein und KBI Drexel.

131 Einsätze sind eine stolze Zahl, nur Giebelstad und Ochsenfurt haben mehr Einsätze. Er betonte, dass die First Responder Gruppe sehr wichtig ist in der Feuerwehr, sowie für die Gemeinde. Ein Dank vom Kreisbrandmeister ging an die Gemeinde für die Beschaffung des TLF 3000, den Generator-Anhänger Lima 900/50 und die umbauarbeiten am Gerätehaus. Für das Jahr 2020 ist im Landkreis ein Fahrsicherheitstraining geplant und den Brand-Container nach Klingholz zu holen, das gibt jeden Atemschutzträger die Möglichkeit einmal heiß zu üben. Außerdem plant der Landkreis eine Zentrale Beschaffung von Atemschutzgeräten für die Gemeinden.

Am Ende erinnert der Vorstand noch an das Feuerwehrfest im Juni 2020 bei den Kameraden und Kameradinnen in Reichenberg bei Dresden und die damit verbundende 30-jährige Kameradschaft.

 

Drucken E-Mail