Sonntag, 16. Juni 2019

11 Stunden auf der A3 im Einsatz

Am 06.06.2019 um 15:11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Reichenberg mit dem TLF 16/25 zu einem Brand mehrerer Lastkraftwagen auf die Autobahn A3 alarmiert. Auf der Einsatzfahrt stellte sich heraus, dass nach einem Verkehrsunfall drei LKW`s brennen. Die verunfallten Personen konnten sich in Sicherheit bringen. Zu diesem Zeitpunkt war schon ein Großaufgebot von Löschfahrzeugen aus der Stadt und dem Landkreis vor Ort. Sie versuchten die Lastkraftwagen zu löschen.

Unsere Aufgabe war es, Löschwasser im Pendelverkehr auf die Autobahn zu bringen, da es dort keine Wasserversorgung gibt. Im Wechsel fuhren die Tanklöschfahrzeuge, der alarmierten Feuerwehren Wasser zur Unfallstelle.

Mithilfe von sehr viel Löschschaum und ca. 200.000 Liter Wasser konnten die Lastkraftwagen gegen Mitternacht endlich gelöscht werden. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin.

Im Einsatz waren die BF Würzburg, die Feuerwehren aus Kist, Eisingen, Waldbrunn, Höchberg, Waldbüttelbrunn, Hettstadt, Uettingen, Unterdürrbach, Reichenberg, die Feuerwehrschule, das THW Würzburg, der Land 1, Land 5, Land 5/3, das SEG Verpflegung und Betreuung, die Polizei und der Rettungsdienst.

Die Feuerwehr Reichenberg war mit ihrem Tanklöschfahrzeug 11 Stunden im Einsatz und beförderte insgesamt 25.000 Liter Wasser zur Unfallstelle. Am nächsten Tag wurden noch die Geräte und das Fahrzeug gereinigt.

Kürzlich war das älteste aktive Tanklöschfahrzeug des Landkreises Würzburg als Prunkstück noch auf einer Oldtimerausstellung in Lengfeld und nun im Dauereinsatz auf der A3. Es werden bestimmt noch einige Einsätze folgen, bis das TLF 16/25 von einem neuen Tanklöschfahrzeug voraussichtlich 2020 abgelöst wird.

Bilder unter: http://www.ff-reichenberg.de/index.php/2016-01-12-13-56-26/2016/einsatzbericht/969

Drucken E-Mail